2012 Welthunger-Index

Herausforderung Hunger: Ernährung sichern, wenn Land, Wasser und Energie knapp werden

Klaus von Grebmer, Claudia Ringler, Mark W. Rosegrant, Tolulope Olofinbiyi, Doris Wiesmann, Heidi Fritschel, Ousmane Badiane, Maximo Torero, Yisehac Yohannes, Jennifer Thompson, Constanze von Oppeln, Joseph Rahall
global hunger index
2012

Der Schwerpunkt des vorliegenden WHI-Berichtes liegt auf der Frage, wie eine nachhaltige Ernährungssicherung angesichts der zunehmenden Verknappung von Wasser, Land und Energie gewährleistet werden kann. Demografischer Wandel, steigende Einkommen und das damit verbundene Konsumverhalten sowie Klimawandel, beständige Armut und unzureichende politische Strategien und Institutionen tragen allesamt dazu bei, dass unsere begrenzten natürlichen Ressourcen zunehmend unter Druck geraten.

In diesem Bericht beschreibt IFPRI die Anzeichen der Verknappung von Land, Wasser und Energie in den Entwicklungsländern und skizziert zwei Versionen eines künftigen weltweiten Nahrungssystems: ein nicht nachhaltiges Szenario, in dem die derzeitigen Trends im Verbrauch von Ressourcen fortgeschrieben werden, und ein nachhaltiges Szenario, das eine deutliche Verbesserung des Zugangs zu Nahrung, modernen Energiequellen und sauberem Wasser vorsieht und in dem die Umweltzerstörung gestoppt oder gar rückgängig gemacht wird. Concern Worldwide und die Welthungerhilfe schildern, wie vor Ort mit den Themen Landbesitz und Landrecht umgegangen wird und welche Auswirkungen der zunehmende Wettbewerb um Land, Wasser und Energie für arme Menschen in Sierra Leone und Tansania mit sich bringt. Außerdem zeigen sie, wie die Arbeit ihrer Organisationen dazu beiträgt, diese Auswirkungen zu vermindern.